Was ist erlaubt?

Was ist erlaubt?

Schon seit vielen Jahren wird über eine Änderung der Rechtslage Cannabis in Deutschland diskutiert. Doch niemand weiß wirklich, ob sich dieRechtslage Cannabis wirklich geändert hat und wie es aussieht, wenn ein Konsument geringe Mengen Marijuana mit sich führt. Marijuana fällt nach wie vor unter das Betäubungsmittelgesetz, welches die Rechtslage Cannabis und aller berauschenden Substanzen beinhaltet.

Eine Wende in der Rechtslage Cannabis und Legalisierung für Marijuana?

Wenn keine medizinische Notwendigkeit für den Marijuana Konsum besteht, ist die Rechtslage Cannabis weiterhin eindeutig und spricht gegen den Besitz und den Verkauf. Hingegen kann der Konsum von Marijuana nicht unter Strafe gestellt werden, was die Rechtslage Cannabis noch verwirrender erscheinen lässt. Ebenso gibt es bis heute keine einheitliche Regelung in der Rechtslage Cannabis, wie viel Marijuana unter die Begrifflichkeit kleine Menge fällt. Die Änderung im Hanfanbau, die für Nutzhanf mit geringem THC Anteil vorgenommen wurde, hat an der Rechtslage Cannabis nicht geändert und wurde nicht auf den Anbau von Marijuana für den Konsum ausgeweitet. Während ein Konsument in einem Bundesland bereits mit einem Gramm Marijuana in der Tasche vor einem ordentlichen Gericht verurteilt werden kann, geht der Besitzer von 4 Gramm Marijuana in einem anderen Bundesland straffrei aus. Debatten zur Legalisierung haben keine wirkliche Änderung herbeigeführt, sodass die Rechtslage Cannabis für den Konsumenten nach wie vor keiner klaren Linie folgt und von Richtern und Staatsanwaltschaft, der Polizei und den behördlichen Organen im eigenen Ermessen beurteilt werden kann.

Wird es in Deutschland eine Legalisierung von Marijuana geben?

Die Niederlande macht es vor und geht mit einem Beispiel voran, welches viel weniger Steuergelder für die Verfolgung von Straftaten ausgibt. Denn in den Niederlanden ist die Rechtslage Cannabis klar und der Konsum, wie auch der Besitz und Kauf sind nicht strafbar. Da der Verkauf staatlich überwacht und mit Steuern belegt wird, gibt es kaum eine Kriminalitätsrate im Bezug auf weiche Drogen wie Marijuana. Dieses Prinzip war auch in Deutschland im Gespräch, doch ist bis jetzt keine Einigung erzielt und im Laufe der vielen Jahre hat sich dieses Thema sprichwörtlich in Rauch aufgelöst. Wenn Deutschland die Rechtslage Cannabis ändern und den Verkauf staatlich kontrollieren würde, brächte dies Steuereinnahmen und für den Konsumenten den Vorteil, sich nicht in der Grauzone und Illegalität zu bewegen. Auch würde die Qualität von Marijuana nicht fragwürdig sein, da nur unbehandeltes Cannabis in den Verkauf gelangen und sich der Konsument so vor der Beigabe von Opiaten oder anderen Streckmitteln schützen würde. Die Rechtslage Cannabis ist eine never ending Story, so lange die Politik keinen Unterschied zwischen weichen Drogen wie Marijuana und der Rechtslage Cannabis, sowie den harten Drogen macht.

Ein kleiner Fortschritt in der Rechtslage Cannabis konnte allerdings erzielt werden. Krebspatienten und Menschen, die durch Marijuana Schmerzen lindern und bei einer nicht heilbaren Erkrankung auf die Medikation mit Marijuana haltigen Präparaten angewiesen sind, erhalten cannaboide Medikamente in der Apotheke auf Rezept. Es bleibt gespannt abzuwarten, was an der Rechtslage Cannabis geändert wird und ob die Diskussion zur Legalisierung von Marijuana und zur Rechtslage Cannabis sich auf Fakten und Ergebnisse der Forschung beziehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *